Mitgliedersuche
Verband
Aus- und Weiterbildung
UVSV-Schulungen
UVSV-Zertifizierungsstelle
Betriebsberatung
Qualitätszeichen
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sauna & Bäderpraxis
Mediathek
Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Regelwerke
Werbemittel
Informationen rund um die Sauna
Datenbank für Fachliteratur
Kontakt / Impressum

Der Deutsche Sauna-Bund e.V. nutzt seine langjährigen Erfahrungen und sein erhobenes aktuelles Datenmaterial, um Existenzgründer und Investoren bei der Planung (insbesondere bei den Vorplanungen) zu unterstützen.

Besonders wichtig ist der Standort einer geplanten Saunaanlage. Der Deutsche Sauna-Bund e.V. bietet dafür Standortanalysen auf Basis repräsentativer Erhebungen der Wettbewerbsverhältnisse vor Ort mit dem Ziel einer Besucherzahlenprognose.

Nachstehend sind einzelne Phasen der Erstellung einer Standortanalyse skizziert:

Festlegung des Einzugsgebietes
Entsprechend der geplanten Größe eines Betriebes wird das Einzugsgebiet bestimmt. Anhaltspunkte sind die drei nachstehend aufgeführten Saunabetriebsgrößen. Unter Berücksichtigung der spezifischen Einzugsbereiche und der jeweiligen Überschneidungszonen mit Wettbewerbsstandorten wird das zu erwartende Besucherpotenzial für den jeweiligen Saunabetriebstyp ermittelt.

Betriebstyp I
Kapazität bis zu 40 Garderobenschränke oder 60 Tagesbesucher

Leistungsbreite:
1 Saunaraum, 1 Dampfraum, 1 Warmluftraum
Vorreinigungsbereich mit bis zu 4 Duschen
Abkühlraum mit bis zu 4 Fußwärmbecken, 2 Brausen, Tauchbecken
Ruheraum mit bis zu 10 Liegen
Keine Gastronomie oder nur als Erfrischungsbar
Kleiner Saunagarten/Saunahof ohne Badeangebote

Betriebstyp II
Kapazität bis zu 80 Garderobenschränke oder 120 Tagesbesucher

Leistungsbreite:
2 Saunaräume, 1 Dampfraum, 1 Warmluftraum
Blockhaussauna und/oder Erdsauna im Außenbereich
1 Schwimmbecken und/oder 1 Whirlpool in der Saunaanlage
Vorreinigungsbereich mit bis zu 8 Duschen
Abkühlraum mit bis zu 10 Fußwärmbecken, 4 Brausen, Gießeinrichtungen, Tauchbecken
Ruheraum mit bis zu 20 Liegen
Bistro mit bis zu 40 Sitzplätzen

Betriebstyp III
Kapazität mit mehr als 80 Garderobenschränke oder mehr als 120 Tagesbesucher

Leistungsbreite:
3 und mehr Saunaräume, mindestens 1 Dampfraum, mindestens 1 Warmluftraum
mindestens 1 Blockhaussauna und Erdsauna im Außenbereich
1 und mehr Schwimmbecken und/oder Whirlpool(s) in der Saunaanlage
Vorreinigungsbereich mit mehr als 8 Duschen
Abkühlraum mit mehr als 10 Fußwärmbecken, mehr als 4 Brausen, Gießeinrichtungen, Tauchbecken
Ruheräume mit mehr als 20 Liegen
Gastronomie mit mehr als 40 Sitzplätzen

Ermittlung der Wettbewerbsverhältnisse im Einzugsgebiet mit Darstellung der Betriebsgrößen
Es werden die Besucherzahlen, die Öffnungszeiten, die Eintrittspreise und die wesentlichen Ausstattungsmerkmale der öffentlichen Saunabäder im festgelegten Einzugsgebiet ermittelt. Die Analyse des Wettbewerbs ist wichtige Basis für die Besucherpotenzialermittlung. Sie unterstützt auch die Dienstleistungsausrichtung des geplanten Bades.

Ermittlung der Bevölkerungszahlen im Einzugsgebiet
Die Bevölkerungszahlen in den Kreisen und Gemeinden des festgelegten Einzugsgebietes (Anteil der ausländischen Bevölkerung, Altersstrukturen usw.) werden erhoben, um die Besucherzahlen ermitteln zu können.

Berechnung des Marktpotenzials mit Bedarfseinschätzung für den entsprechenden Betriebstyp
Die erhobenen Basisdaten werden für die Berechnung des freien Besuchspotenzials des geplanten Saunabetriebes zusammengeführt. Die Potenzialberechnung prognostiziert auf statistischer Basis Besucherzahlen. Durch Befragungen vor Ort kann außerdem die Wechselbereitschaft des gebundenen Besucherpotenzials ermittelt werden.
Seitenanfang print page
Standortanalysen
Wirtschaftlichkeitsberechnungen
Individuelle Beratungen
Kontakt
Preise
Liefer- und Leistungsbedingungen